Tamara di Lempicka

1898 Warschau - 1980 Cuernavaca, Mexiko

Tamara de Lempicka wird am 16. Mai 1898 in Warschau als Tamara Gorska geboren. Auf einer Reise nach Italien im Jahr 1911, wo sie die Malerei der Renaissance kennenlernt, nimmt sie Eindrücke mit, die für ihre spätere Kunst prägend sein werden.

Nach der Trennung ihrer Eltern besucht sie ab 1912 besucht eine Schule in Lausanne. 1916 heiratet sie den Anwalt Tadeusz Lempicki (1888-1951) in Sankt Petersburg, wo sie fortan lebt.
Nach der Oktoberrevolution 1917 flüchtet Tamara nach Kopenhagen, 1918 geht das Ehepaar nach Paris. Dort beschließt Tamara ihr in St. Petersburg begonnenes Kunststudium fortzusetzen und wird Schülerin von Maurice Denis und André Lhote und verdient nach Abschluss ihrer Ausbildung durch Malerei den Lebensunterhalt.

1925 findet die erste für den Stilbegriff namensgebende Art-Déco-Ausstellung statt, wo Tamara de Lempicka mit einigen Bildern vertreten und beim Publikum positives Interesse erregt. Binnen kurzer Zeit wird sie zu einer der gefragtesten Künstlerinnen ihrer Zeit. Ihre Bilder kombinieren kühle, an Renaissancebilder erinnernde Sachlichkeit mit Sinnlichkeit. Mitte der 1930er Jahre leidet Lempicka an Depressionen und ihr Schaffen versiegt. Bis 1939 bleibt die Familie Lempicka in den USA, später übersiedelt sie nach Mexiko über, wo sie 1980 stirbt.