Louis Marie de Schryver

1862 Paris - 1942 Paris

Louis Marie de Schryver wird 1862 in Paris geboren, verstirbt 1942 in Neuilly. Erste autodidaktische Ausbildung vor 1875, etwas später ist er kurzzeitig bei Philippe Rousseau (1816-1887) in Ausbildung. Außerordentlich talentiert stellt er 1876 erstmalig im Pariser Salon aus. Bereits 1879 erhält er auf der Weltausstellung von Sydney die Bronzene Medaille, der noch weitere Medaillen folgen: 1891 im Pariser Kunstsalon, 1900 auf der Weltausstellung. Ruhm erlangt de Schryver jedoch für das Motiv der „belebten Pariser Straße“, die die Spontanität und das elegante Pariser Leben repräsentieren, welches er zeitlebens in höchster Vollendung auf die Leinwand bringen wird. Weiterhin beschäftigt er sich mit der Portraitmalerei. Ab 1888 ist er Mitglied der Sociéte des Artistes Francais. Für Studienzwecke unternimmt er eine ausgedehnte Reise ins Rheinland (1919-1925). Seit 1891 lebt er in Neuilly, wo er 80-jährig verstirbt.


Louis Marie de Schryver was born in Paris in 1862. He died in Neuilly in 1942. He was largely self-taught but later trained briefly under Philippe Rousseau (1816-87). Hugely talented, he exhibited his first works at the Paris Salon at the age of thirteen. At the age of seventeen he was awarded a bronze medal at the Sydney World’s Fair. Further prizes followed – in 1891 at the Paris Salon and in 1900 at the Exposition Universelle. Recurrent motifs in his oeuvre are Parisian street scenes bustling with life, spontaneity and elegance. Virtuoso in their execution, they were highly praised and greatly sought after at home and abroad. De Schryver was also active as a portraitist and costume painter. He became a member of the Sociéte des Artistes Français in 1888. In 1919-25 he visited the Rhineland on an extended study trip. He moved to Neuilly in 1891 and died there at the age of eighty.