Pablo Picasso

1887 Malaga - 1973 Mougins

Pablo Ruiz y Picasso, geboren 1881 in Malaga, gestorben 1973 in Mougins, Südfrankreich. Ausbildung an den Kunstschulen in La Coruna, Barcelona und Madrid, anschließend ist er in Barcelona tätig. 1900 besucht er zum ersten Mal Paris, 1901 und 1902 folgen weitere Aufenthalte. In den Jahren 1901-1904 hält er sich abwechselnd in Paris und Barcelona auf. Es sind ebenfalls die Jahre der „Blaue Periode“. 1904 zieht er nach Paris. Es folgt eine kurze künstlerische Phase, die als „Rosa Periode“ (1905-1906) bekannt ist. 1906 macht er Bekanntschaft mit Georges Braque (1882-1963) und Henri Matisse (1869-1954). Die „Iberische Periode“ Picassos wird in die Jahre 1907-1909 datiert. Die Vollendung des Gemäldes „Demoiselles d’Avignon“ ist ein Vorgriff auf den kommenden Kubismus. 1911-1914 Sommeraufenthalte in Spanien und Südfrankreich u.a. mit Georges Braque, André Derain (1880-1954) und Juan Gris (1887-1927). Seine Reise nach Italien 1917 beeinflusst ihn in seiner künstlerischen Entwicklung, in dem er sich in den Jahren 1920-1924 mit dem Neoklassizismus auseinandersetzt. 1937 malt er sein berühmtestes Gemälde „Guernica“ für den spanischen Pavillion der Pariser Weltausstellung. Während der Besetzung lebt Picasso in Paris. Nach Kriegsende hält Picasso sich vorwiegende in Südfrankreich auf: Antibes, Vallauris (1947-1955), Cannes (1955-1958), Vauvenargues bei Aix-en-Provence (1958-1961), seit 1961 in Mougins, wo er 1973 verstirbt.


Pablo Picasso was born in Malaga in 1881. He died in Mougins in the South of France in 1973. He trained at art schools in Corunna, Barcelona and Madrid. He first visited Paris in 1900. Between 1900 and 1904 he divided his time between Paris and Barcelona. These were the years of his Blue Period. In 1904 he moved to Paris. A brief phase in 1904-5 is known as his Rose Period. In 1906 he met Georges Braque (1882-1963) and Henri Matisse (1869-1954). The period 1907-9 is referred to as his African-influenced period. period. In 1907 he completed the pivotal work Les Demoiselles d’Avignon, heralding Cubism. He spent the summer months of 1911-14 in Spain and the South of France working in close association with Braque, André Derain (1880-1954) and Juan Gris (1887-1927). His visit to Italy in 1917 was influential in his development of a form of monumental Neoclassicism which was evident in his work in the period 1920-4. In 1937 he painted his most famous work, Guernica, for the Spanish pavilion at the Paris Exposition Universelle. During the Occupation he lived in Paris. He moved to the South of France after the war, dividing his time between Antibes, Vallauris (1947-55), Cannes (1955-8) and Vauvenargues near Aix-en-Provence (1958-61). From 1961 until his death in 1973 he lived in Mougins.