Back to overview

Paul Klee

* 1879, Münchenbuchsee / Bern 1940, Muralto / Schweiz

Paul Klee
  • Biography
  • Museums and Collections
  • Literature

* 1879, Münchenbuchsee / Bern, 1940, Muralto / Schweiz

Paul Klee
From 1898 to 1901 Paul Klee studied in Munich. He travelled on a study trip to Italy in 1901, returning to Bern in 1902 where he lived from 1902 to 1906. He moved to Munich in 1906. In 1911 he met Franz Marc and the artists of the German Expressionist group Der Blaue Reiter [The Blue Rider]. He joined the group in 1912 and worked with them on the publication of their Almanach Der Blaue Reiter. He visited Paris where he met Robert Delaunay. Delaunay’s essay La lumière (1912) was to have a profound influence on his work. In 1914 he was in Tunis with his friend Louis Moilliet and August Macke. He was called up in 1916 and remained in military service until 1918. In the years 1916 and 1917 his work was shown by Herwarth Walden at Galerie der Sturm in Berlin. From 1919 to 1925 he was represented by the leading Munich dealer Hans Goltz. He began teaching at the Bauhaus in Weimar in late 1920 and went on to teach in Dessau from 1925 to 1931. He was co-founder of a group known as Die Blaue Vier [The Blue Four] with W. Kandinsky, L. Feininger and
A. Jawlensky. He travelled to Egypt in 1928 – 1929. He took up a post as professor of painting at the Düsseldorf Academy in 1931 but returned to Bern in 1933. In 1935 he developed the first symptoms of the disease that was to kill him.

(We are sorry, currently only the German version is available)

Museen und Sammlungen im Besitz der Werke (Auswahl)

Jena, Paul Klee-Archiv, Friedrich-Schiller-Universität

Bern, Zentrum Paul KleeSan Francisco, Museum of Modern Art

Luzern, Sammlung Rosengart

Wien, Albertina

Berlin, Sammlung Berggruen

Viele seiner Werke befinden sich in Privatbesitz

(We are sorry, currently only the German version is available)

Literatur (Auswahl) Schriften von Klee: Schöpferische Konfession. In: Tribüne der Kunst und der Zeit. Eine Schriftensammlung, herausgegeben von Kasimir Edschmid. Reiß, Berlin 1920 Paul Klee: Die Farbe als Wissenschaft. In: Das Werk. Mitteilungen des Deutschen Werkbundes, Bnd. 1, Berlin/ München 1920, Farben-Sonderheft, S. 8 Wege des Naturstudiums. In: Staatliches Bauhaus 1919–1923, Bauhaus Verlag, Weimar 1923, S. 24–25 Exakte Versuche im Bereich der Kunst. In: Bauhaus Zeitschritt für Gestaltung 1, 1928 Vortrag Jena. Vortrag zur Ausstellung im Kunstverein Jena 1924, erstmals veröffentlicht im Verlag Benteli, Bern-Bümplitz 1945; Palm & Enke, Erlangen 1995, zudem in Spiller I, S. 81 ff. Pädagogisches Skizzenbuch. Erstausgabe als Bauhausbuch 2 im Jahr 1925, Neuausgabe Gebr. Mann, Berlin 2003 Das bildnerische Denken. Hrsg u. bearb. von Jürg Spiller, Schwabe, Basel/Stuttgart 1971 Unendliche Naturgeschichte. Hrsg. u. bearb. von Jürg Spiller, Schwabe, Basel/Stuttgart 1971 Schriften, Rezensionen und Aufsätze, hrsg. von Christian Geelhaar, Köln 1976 Beiträge zur bildnerischen Formlehre, Faksimile-Ausgabe, Basel/Stuttgart 1979 Gedichte. Hrsg. von Felix Klee. Arche, Zürich 2005 (2. Aufl.) Tagebücher von Paul Klee 1898–1918, hrsg. von Felix Klee, Köln 1957, 1979 Paul Klee Tagebücher 1898–1918, textkritische Neuedition, Hrsg. Paul-Klee-Stiftung, Bearb. Wolfgang Kersten, Stuttgart 1988 Paul Klee Tagebücher 1898–1918, hrsg. von Felix Klee, Köln 2006 Tagebücher 1898–1918 und Texte. Neuausgabe, hrsg. von Felix Klee und Alexander Klee, 2007 Wilhelm Hausenstein: Kairuan. oder eine Geschichte vom Maler Klee und von der Kunst dieses Zeitalters. Mit 45 Abbildungen und Bildern im Text. Kurt Wolff Verlag, München, 1921 Will Grohmann: Paul Klee. 1923–1924. In: Der Cicerone 16, 1924 Will Grohmann: Paul Klee und die Tradition. In: Bauhaus. Zeitschrift für Gestaltung Dessau, 1931

Works by Paul Klee

Eine Schwärmende

Eine Schwärmende

1938

Eine Schwärmende