Zurück zur Übersicht

Alfons Walde

* 1891, Oberndorf 1958, Kitzbühel

Alfons Walde
  • Biografie
  • Museen und Sammlungen
  • Literatur

* 1891, Oberndorf, 1958, Kitzbühel

Alfons Walde
Alfons Walde studierte von 1910 – 1914 Architektur an der Technischen Hochschule in Wien. Da er sich als Kriegsfreiwilliger meldete, beendete er das Studium erst nach Ende des Ersten Weltkriegs. Der Kontakt zu Egon Schiele (1890 – 1918) und Gustav Klimt (1862 – 1918) prägten sein Frühwerk. Ein Förderer Waldes war der Architekt Robert Örley (1867 – 1945). Erste Ausstellungen fanden in Innsbruck und Wien statt. Das bestimmende Thema seiner Malerei war die „alpine Landschaft“ insbesondere die Darstellung der winterlichen Tiroler Alpen, für welche er vielmals mit ersten Preisen ausgezeichnet wurde. 1925 fand die Hochzeit mit Hilda Lackner, seiner ersten Frau statt. Ausstellung auf der Biennale Romana 1925. 1927 wurde ihm der Auftrag für die Plakatierung der Hahnenkammbahn erteilt. Für den Entwurf der Hallenausgestaltung des Innsbrucker Hauptbahnhofes erhielt er 1928 den ersten Preis. 1929 erbaute er sein Haus am Hahnenkamm. Nochmals heiratet Walde 1930, ein drittes Mal 1940. 1956 Verleihung des Titels „Professor“.
Innsbruck, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Innsbruck, Kaiserschützenmuseum

Kitzbühel, Museum Kitzbühel

Wien, Historisches Museum der Stadt Wien

Wien, Österreichische Galerie Belvedere

Zahlreiche Privatsammlungen auf der ganzen Welt

Ammann, Gert: Alfons Walde 1891-1958, Innsbruck/Wien 1993 Ankwicz, H. v.: s.v. „Walde, Alfons“, in: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker, hrsg. von Hans Vollmer, Bd. 35: Waage-Wilhelmson, Leipzig 1923, S. 70-71 Ringler, J.: s.v. „Walde, Alfons“, in: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts, hrsg. von Hans Vollmer, Bd. 5: V-Z. Nachträge A-G, Leipzig 1961, Reprint München 1992, S. 70-71

Werke von Alfons Walde

Tiroler Wirtshaus

Tiroler Wirtshaus

um 1920

Tiroler Wirtshaus
Bergstadt II (Kitzbühel im Frühjahr)

Bergstadt II (Kitzbühel im Frühjahr)

um 1927

Bergstadt II (Kitzbühel im Frühjahr)